Portraitbilder in Sekundenschnelle zum Meisterwerk mit Luminar AI - Glücksreisen²
Luminar AI Update 4 Hero
Fotografie,  Fototipps

Portraitbilder in Sekundenschnelle zum Meisterwerk mit Luminar AI

Gerade 4 Wochen ist es her, da hat Lumiar AI sein Update 3 herausgebracht. Darin enthalten waren Verbesserungen zum Thema Himmelsobjekte, verbesserte Leistung bei dem Algorithmus und eine realistischere Wasserspiegelung. Außerdem wurden noch kleinere Bugs behoben. Zum ausführlichen Bericht zum Update 3 oder zum Programm Luminar AI selbst gelangt ihr unter den Links. 

Nun legt Skylum das nächste Update für sein Programm Luminar AI nach. Für Portraitbilder ist das größte Update wohl die neue Portrait-Bokeh Funktion. Ein leistungsstarkes Tool mit dem Portraitbilder in Sekundenschnelle zum Meisterwerk werden. Ich habe die Verbesserungen für euch getestet und hier beschrieben

Luminar AI Portrait Bokeh:

Was später sehr einfach aussieht, heißt im Hintergrund eine enorme Rechenleistung. Die Bokeh-Funktion verändert im Nachhinein den Hintergrund bei Portraitbildern. Bokeh wird auch als natürliche Hintergrundschärfe bezeichnet. Hier simuliert die Funktion einen Unschärfeverlauf, als hätte man mit einem High-End Objektiv fotografiert. Gerade günstigere Objektive oder Smartphones kommen beim Tiefenschärfeverlauf schnell an ihre Grenzen. Mit der Bearbeitungen ist es möglich einfache Portraitbilder in Sekundenschnelle zu professionelle Fotos umzuwandeln. Dabei spielt es keine Rolle, ob es nur eine Einzelperson, ein Paar oder eine Gruppe abgelichtet sind.
Grundsätzlich arbeitet die künstliche Intelligenz so, dass sie Personen erkennt und um sie herum eine Maske erstellt. Damit bleiben die Personen im Vordergrund scharf und der Hintergrund kann nach Belieben unscharf gemacht werden. Über die verschiedenen Regler kann jeder dann selbst entscheiden, wie stark der Effekt ausfallen soll.

Luminar Portrait_Werkzeug

Über die Menüleiste zum Bereich Werkzeuge:

Die neue Funktion befindet sich in der Menüleiste Bearbeiten. Unter den Werkzeugen im Bereich Porträt ist das neue Feature zu finden. 

Wurde das zu bearbeitende Bild geladen, ist der erste Schritt die Hintergrundunschärfe über den Regler „Menge“ zu wählen. Hiermit wird geregelt wie unscharf der Hintergrund sein soll. 
Darunter gibt es die Möglichkeit die automatisch erstellte Maske mit dem Pinsel zu korrigieren. Dafür ist eine Auswahl der Größe des Pinsel, der Weichheit (der Übergang des Pinselstriches) und der Lichtundurchlässigkeit vorhanden.
Zum Schluss lässt sich der Hintergrund noch verfeinern, indem die Belichtung bearbeitet werden kann. Neben der Helligkeit ist die Farbtemperatur und die Kantenfeinheit anpassbar.  

Portrait bokeh Luminar AI
Bild ohne Hintergrundbearbeitung
Portrait fertig Luminar AI
Bild mit Hintergrundbearbeitung

Weiter mit den vorhandenen Möglichkeiten:

Ist die Hintergrundschärfe richtig eingestellt, ist es natürlich weiterhin möglich die sonstigen Möglichkeiten von Luminar AI zu nutzen. Entweder man verwendet einer der Vorlagen, um das Portraitbild zu optimieren oder man bedient sich der ausgiebigen Palette der Schieberegler. Damit kann alles selbst gesteuert und bearbeitet werden.  

Weitere Verbesserungen des Update 4:

  • Bessere Kontrolle zur Einstellung des Horizonts im Himmel-Tool:
    Bisher waren die Möglichkeiten einen neuen Himmel zu positionieren noch beschränkt. Jetzt sind neue Regler verfügbar, mit denen sich die vertikale und horizontale Position anpassen lassen. Damit fügt sich der neue Himmel noch besser ein.
  • Texturen werden im Vorfeld angezeigt:
    Genauso wie im Himmel- und Augmented Sky-Tool, können jetzt die Texturen bereits als visuelle Vorschau angezeigt werden. Damit geht es schneller die passenden Objekte zu finden.
  • Bugfixes:
    Wie schon in den vorangegangenen Updates wurden auch hier wieder einige Fehler behoben, um das Programm stabiler zu bekommen. 

Fazit zu Luminar AI Update 4:

Wie die bisherigen Updates ist auch Luminar AI Update 4 wieder kostenlos für aktuelle Besitzer. Im Menü gelangt ihr über „Nach Updates suchen“ zu der Aktualisierung. Verwendet ihr Luminar als Plugin mit Photoshop oder Lightroom, sollte das Plugin-Installationsprogramm neu ausgeführt werden.

Auf jeden Fall ist Luminar AI zu einem ernstzunehmenden Konkurrenzprogramm in der digitalen Bildbearbeitung geworden. Gerade für all diejenigen, die keine große Lust haben sich in aufwendige Programme wie z.B. Photoshop einzuarbeiten, können mit Luminar AI zu super Ergebnissen kommen. Die AI arbeitet sehr gut und gerade beim Ersetzen des Himmels muss man genau hinsehen, um zu erkennen, dass es nicht der Originalhimmel ist. 
Doch bei aller Unterstützung des Programmes darf man die Bearbeitung nicht übertreiben. Durch die doch sehr intensiven Vorlagen wirken die Bilder schnell überbearbeitet

Habt ihr jetzt Lust bekommen die Funktionen des Programmes zu testen, könnt ihr euch das Programm herunterladen und 7 Tage kostenlos testen. Seid ihr genauso überzeugt wie ich, bekommt ihr hier noch einen Rabatt auf das Programm*.  

Was ist noch wichtig zu wissen:

Schnittstellen:
Habt ihr bereits Lightroom in Verwendung ist das kein Problem. Bei der Installation von Luminar AI könnt ihr optional wählen, ob ihr auch ein Photoshop bzw. Lightroom Integration installieren wollt. Damit kann man direkt aus Lightroom Bilder in Luminar öffnen.

Zusatzfunktionen:
Zusätzlich gibt es noch die Luminar X Mitgliedschaft. Darin enthalten sind viele Tutorials zur Bildbearbeitung wie auch exklusive Vorlagen und Rabatte. 
Außerdem sind Pakete mit verschiedenen Vorlagen käuflich zu erwerben. 
Wer zusätzlich noch ein Powerprogramm zur Bearbeitung von HDR Bildern benötigt, der kann Aurora HDR* mit einer 30 Tage Geld-zurück-Garantie testen. Auch dieses Programm ist entweder als Stand-alone oder als Plugin verwendbar. 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.