Winterwanderung Kofel Aussicht Tal
Deutschland,  Natur,  Tagesausflüge

(Silvester-) Winterwanderung auf den Kofel

Bereits letztes Jahr 2020 haben wir die Sonnenstrahlen genutzt, um eine kleine Silvesterwanderung zu unternehmen. Diesmal ging unsere kleine Winterwanderung auf den Kofel in den Ammergauer Alpen. Die Wanderung auf den Kofel ist nicht besonders lang, aber das letzte Stück auf den Gipfel ist felsig und man muss etwas kraxeln. 

Winterwanderung Kofel Anfang
Winterwanderung Kofel Blick auf den Kofel
Winterwanderung Kofel Weg

Los geht's am Parkplatz Malensteinweg:

Gestartet sind wir am Parkplatz vor dem Friedhof. Von dort aus geht man nach rechts auf eine Teerstraße, die zu einem Waldweg führt. Hier folgt man immer den gelben Wanderschildern Richtung Kofel. Der Weg führt linker Hand am Friedhof vorbei an einer Mariengrotte und ist bis dahin noch sehr leicht und unbeschwerlich. Man kommt dann an einem Stück Wiese vor dem Waldesrand an. Anschließend führt der Weg deutlich anstrengender in vielen Serpentinen den Weg entlang hinauf. Hier zeigt sich nochmal die körperliche Fitness, aber der Weg an sich ist soweit gut machbar, wenn man auf Trittsicherheit (besonders bei nassen Verhältnissen) achtet. Zu Beginn der Stahlseile, die zur weiteren Absicherung dienen, hat man bereits eine wunderbare Aussicht ins Tal.

Winterwanderung Kofel Aufstieg Chris
Winterwanderung Kofel Aufstieg Fels
Winterwanderung Kofel Aussicht Süd
Winterwanderung Kofel Aussicht Ammergau

Ab da beginnt der schwierigste Teil der Wanderung und man sollte auf jeden Fall schwindelfrei und sich den Seilen bewusst sein. Teilweise können die Steine auch etwas „speckig“ und bereits „abgetragen“ sein, daher macht das Seil auch Sinn, was man hierbei auch nutzen sollte. Der Anstieg zum Gipfel ist mit weiteren Steigen verbunden, außer man geht den Weg links herum, was viele nicht wissen (oder nicht nutzen so wie wir).

Oben angekommen hat man eine traumhafte Aussicht auf die umliegenden Berge und Oberammergau.

Abstieg über den Kolbensattel:

Anschließend muss man den gleichen Weg entweder links herum oder über die Steige zurück, antreten. Da die Wanderung an sich recht kurz war, ca. 1,5 Stunden haben wir beschlossen den Weg noch etwas zu verlängern und sind dem beschilderten Weg rechts Richtung Kolbensattelalm gefolgt. Man kann den Weg auch wieder direkt hinuntergehen so wie man ihn hinaufgelaufen ist, dann ist die Wanderung recht kurz. Der Weg dorthin ist recht anspruchslos und ohne große Höhenunterschiede geprägt. Somit auch gut für eine kurze Erholungsphase. Leider zieht er sich auch etwas und man hat kaum eine schöne Aussicht. Zum Schluss überquert man noch ein kleines Bächlein bis man bei einer Kreuzung ankommt und man entweder zum Kolbensattel und der gleichnamigen Hütte noch einen Besuch abstatten kann (dann geht es jedoch wieder bergauf) oder man sich wie wir für den Abstieg Richtung Oberammergau entscheidet. Der Weg führt über einen Forstweg und anschließend an einer Skipiste sowie Schlepplift entlang. Im Sommer kann man auch mit der Sommerrodelbahn bergab fahren.

Der Weg geht immer weiter bergab bis man rechts in den Grottenweg abbiegen muss, den wir leider verpasst und somit einen größeren Umweg machen mussten. Diesen Weg immer weiter entlang folgen bis man beim Parkplatz wieder ankommt.

Hier findet ihr auch nochmal eine Beschreibung der Wanderung.

Winterwanderung Kofel Abstieg
Winterwanderung Kofel Blick Tal

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.