Stellplatz Abel Tasman Neuseeland

Wie finde ich den besten Stellplatz mit dem Camper in Neuseeland?

Für viele Menschen ist das Reisen mit dem Camper oder dem Wohnmobil der Inbegriff für Freiheit. Am liebsten würde man mitten in der Natur oder am Strand aufwachen. Gerade Neuseeland bietet hierfür einige Möglichkeiten. Doch ganz so einfach ist es in Neuseeland leider nicht. Es ist nämlich Pflicht, dass Camper, Wohnmobile oder Zelte auf entsprechenden Stellplätzen oder Campingplätzen übernachten müssen. Für uns stellte sich daher fast jeden Tag auf’s Neue die Frage, welchen Stellplatz wir für die Nacht anfahren sollten. 
Wir haben dir hier unsere Erfahrungen und Tipps nach der Suche für den besten Stellplatz mit dem Camper oder auch mit dem Wohnmobil zusammengestellt. 

Inhalte:

Ein paar der Campingplätze haben wir bereits im Vorfeld recherchiert und gebucht, da einer davon z.B. freien Zugang zu Hot Pools hatte. Die restlichen Campingplätze wollten wir natürlich möglichst spontan aussuchen, um nicht allzu viel im Voraus festlegen zu müssen. Bei der Vielzahl der Möglichkeiten kann es oft unübersichtlich werden. Daher lohnt es sich auch andere Camper unterwegs zu fragen, wo sie bereits waren und was sie empfehlen können. Man kann auch vorher Freunde oder Bekannte fragen, die bereits vor Ort waren und daher bereits Erfahrungen gesammelt haben. Ebenfalls die Kommentare von anderen User/innen von Apps können hilfreich sein. Dazu findest du etwas weiter unten unter der Kategorie „Filterfunktionen der App richtig nutzen“ mehr.

Reiseplanung Ideensammlung

Mit der App von „Travellers Autobarn“ ist die Suche nach dem passenden Stellplatz für uns sehr einfach geworden. Öffnet man diese, sieht man eine Landkarte von dem jeweiligen Standort aus „Google Maps“. Zusätzlich sind hier alle Camping- und Stellplätze eingetragen, auf denen man übernachten kann. Diese sind zudem in drei Kategorien unterteilt.
Grundsätzlich sind die Apps von „Campermate“ und WikiCampsNZ“ ähnlich bzw. identisch aufgebaut, nur mit anderen Farben. Wir beziehen uns zur Veranschaulichung erstmal auf die App von „Travellers Autobarn“, da wir diese auch hauptsächlich verwendet haben. Die anderen Apps funktionieren jedoch genauso gut und sind hilfreich. 

Die „normalen“ Campingplätze, die mit Campervan bzw. mit dem Wohnmobil und auch mit dem Zelt benutzt werden können, sind mit der Farbe lila hinterlegt. 

Dann gibt es die Stellplätze, die mit blauer Farbe gekennzeichnet sind. Das sind entweder günstigere Campingplätze oder Stellplätze
(Achtung: Ab der blauen Kategorie müssen die Camper „self-contained“ sein, d.h. eine mobile Toilette muss vorhanden sein.)Dies ist folgendermaßen gekennzeichnet:

self contained Camper

Die Stellplätze, die grün markiert sind, sind in der Regel komplett kostenfrei oder auf Spendenbasis. Dafür sind nur Toiletten evtl. Plumpsklos und ggf. auch Mülleimer vorhanden. Auf diese kann man eigentlich immer ohne Anmeldung oder Reservierung fahren, bei den blau hinterlegten Stellplätzen ist es unterschiedlich. Manche können im Vorfeld gebucht werden, andere muss man direkt vor Ort bezahlen. Bei den Campingplätzen ist es immer erforderlich zu buchen bzw. zu reservieren. Je nach Jahreszeit z.B. im Sommer solltest du das wirklich frühzeitig machen. Gerade an den beliebten Orten sind die Campingplätze recht schnell ausgebucht. 

Der Vorteil der App von „Travellers Autobarn ist, dass man bei jeder Kategorie die Ausstattung bzw. die Gegebenheiten sieht, wie z.B. Duschen, Waschmaschine, Wifi, Küche etc. Außerdem ist oftmals der Preis direkt in der App angegeben. Manchmal wird dieser pro Person oder pro Nacht angegeben. Hier heißt es vergleichen und den Besten für sich herauszufinden. Sehr nützlich sind auch die Kommentare der Nutzer/innen, wenngleich man nicht immer alle total ernst nehmen sollte. Jedoch können diese nochmal wichtige Hinweise oder Tipps wie z.B. viele Sandflys am Wasser, geben. Wie überall sollte man sich selbst ein Bild machen, da dies selbstverständlich sehr subjektiv geschrieben ist.

Hat man einen Stellplatz gefunden, ist es oft möglich direkt über einen Link die Verfügbarkeit ansehen. Ansonsten geht das über die Website der Stellplätze bzw. Campingplätze oder über das DOC (Department of Conservation). Viele Stellplätze, die blau oder grün hinterlegt sind, werden von der DOC verwaltet und müssen daher über diese gebucht werden. Hierfür ist deshalb die Erstellung eines Accounts notwendig. Einmal angemeldet, lassen sich online die Stellplätze ganz einfach reservieren und buchen. Mittlerweile ist es fast immer notwendig online zu buchen. In einzelnen Fällen war noch eine Anmeldung vor Ort und Barzahlung möglich. Meistens dann, wenn kein Internet an dem Ort vorhanden war.

Ist die Unterkunft noch angewählt, kann aus der App heraus (über den schwarzen Rechtspfeil im orangen Kreis) die Routenplanung über z.B. „Google Maps“ starten. Damit lässt sich sofort an den richtigen Ort navigieren.

Wir haben immer in der Nähe unseres Zielortes nach einer Übernachtungsmöglichkeit gesucht und fast immer sehr schöne Plätze gefunden. Für uns war es ein guter Rhythmus, dass wir ca. alle drei Tage auf einen regulären Campingplatz gefahren sind, um dort alle elektrischen Geräte sowie den Kühlschrank wieder voll aufzuladen bzw. zu kühlen, da dieser mit Strom lief. Das ist aber natürlich ganz nach den eigenen Bedürfnissen individuell. Dazu kommt es auf den Verbrauch seiner elektrischen Geräte an, bzw. ob der Kühlschrank mit Gas oder Strom funktioniert. Des Weiteren ist auf den günstigeren Plätzen oft keine Dusche vorhanden oder nur ein kalter Fluss bzw. See in der Nähe. Dann ist man nach ein paar Tagen auch froh über eine warme Dusche. 🙂 Jedoch möchte man manchmal einfach die Aussicht oder die Ruhe in der Natur genießen und zieht dies einer warmen Dusche vor.

Unsere Highlights an Stellplätzen, die wir durch die App von „Travellers Autobarn“ gefunden haben, sind folgende:

– Nordinsel; Campingplatz – Waikite Valley Hot Pools Campground
 Südinsel; kostenloser Stellplatz – Lake Pukaki Reserve (traumhaft schön gelegen mit Aussicht auf Mount Cook, direkt am Lake Pukaki) 

Der Waikite Valley Hot Pools Campground liegt im Waikite Valley in der Nähe von Rotorua. Es gibt ca. 12 Stellplätze mit Stromanschluss und bestimmt doppelt so viele ohne Anschluss. Wenn du auf dem Stellplatz übernachtest, kannst du kostenlos die Hot Pools mitbenutzen. Ansonsten können die Hot Pools gegen Gebühr benutzt werden. Die natürlichen Pools werden von einer heißen Quelle etwas oberhalb der Pools gespeist und kann durch einen kurzen Weg besichtigt werden. Die Pools werden jeden Abend in den Fluss abgelassen und in der früh frisch gefüllt. Wir sind direkt nach dem Aufstehen in die Pools gestiegen und haben das heiße Schwefelwasser bei ca. 39 Grad Celsius genossen.

Der kostenlose Stellplatz Pukaki Reserve liegt am unteren Ende des Lake Pukaki auf einer Anhöhe. Der Platz verteilt sich über drei Ebenen. Ganz oben hat man die beste Aussicht aus unserer Sicht. Es ist aber sehr hügelig zu stehen, die mittlere Ebene ist schon weiter unten, aber schnell voll. Dann gibt es noch eine Ebene fast direkt am Wasser, auf der es ziemlich eng für größere Camper und noch schneller voll werden kann. Grundsätzlich ist ausreichend Platz für alle. Außerdem gibt es öffentliche Toiletten, die sauber sind und nicht in der App von „travellers autobarn“ erwähnt werden.

Waikite Valley Hot Pools Campingplatz
Waikite Valley Hot Pools Campingplatz
Lake Pukaki Reserve Stellplatz
Lake Pukaki Reserve Stellplatz

Neben den Stellplätzen bietet die App von „Travellers Autobarn“ noch weitere hilfreiche Filterfunktionen. Du kannst beispielsweise nach Abwasser-, Frischwasserstationen oder auch Tankstellen suchen. Manchmal kann es nützlich sein, wenn man z.B. eine Warmwasserdusche, aber nicht unbedingt auf einen Campingplatz fahren will. Dann kann nach der entsprechenden Kategorie gefiltert und günstigere Stellplätze mit der Option angezeigt werden. Dafür gehst du auf das Icon oben rechts neben den drei vertikalen Punkten. Über das Menü kannst du deine entsprechende Auswahl treffen und die Symbole erscheinen auf der Karte.

Hast du noch Fragen oder Anregungen zur Verwendung der App oder der Suchfunktion?

Dann schreibe uns gerne in den Kommentaren!

*Dieser Artikel ist im Rahmen einer bezahlten Kooperation mit „Tavellers Autobarn“ entstanden. Nichtsdestotrotz spiegelt er unsere ehrliche Meinung wieder.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »